Kontaktlinsen Nachbearbeitung

Die Individualität einer Linse wird durch die gezielt durchgeführte Nachbearbeitung unterstrichen.

Mit Hilfe von Polierwerkzeugen wird das Material bearbeitet.

Die ohnedies einmalige Linse wird hierdurch noch feiner angeglichen und das gesamte Gefüge verbessert.

Die Ränder und Randzonen einer formstabilen Kontaktlinse werden vom Hersteller in dessen “Standard-Ausführung” gefertigt. Die Bearbeitung dieser Bereiche auf die individuellen Bedürfnisse optimiert das Linsendesign und sorgt für eine wesentliche Verbesserung im Sitzverhalten.
Die Kontrolle aller Fertigungsdaten einer Linse ist unerlässlich! Sind die Werte abweichend, beeinflußt dies massiv die Hornhautgeometrie.

Resultierend führt dies zu Veränderungen des Sitzverhalten der Linse, sowie zu Korrektionsproblemen.

Idealismus steht immer im Vordergrund!

Gewiss mag es Vielen im  Zeitalter der computerunterstützten Anpassung verwundern, das Hilfsmittel der Nachbearbeitung aufzugreifen. Hierzu sei folgende Tatsache erwähnt, das bereits in der CL-Fertigung die Politur von Zonenbereiche durch fachkundige Personen vorgenommen wird. In den Anfängen der Kontaktlinsenanpassung  war es sogar notwendiges vorzuweisendes Instrument,  um eine Zulassung oder eine Aufnahme in die Mitgliedschaft von Spezialistenvereinigungen zu erwirken. Vergleicht man die Notwendigkeit einer derartigen handwerklichen Fertigkeit auf anderen Gebieten, so seien hier andere medizintechnische Bereiche, wie die der Orthopädie und  der Zahntechnik erwähnt.

Was kann dagegen spechen mehr zu können!