Die Optik bezeichnet sinngemäß die „Lehre vom Sichtbaren“. Sie beschäftigt sich als Teilbereich der Physik, mit der Ausbreitung von Licht und dessen Wechselwirkung mit Materie, im Zusammenhang mit deren optischen Abbildung. Für die Augenoptik werden zudem die Zusammenhänge der optischen Einrichtung des Auges und deren Korrektur behandelt.
Der Begriff „low vision“ bedeutet: eingeschränkt sehfähig, oder eingeschränktes Sehen. Als Spezialisten haben wir die Möglichkeit, sehbehinderte Menschen, bei denen die normale Brille bzw. Kontaktlinse nicht mehr ausreicht, mit Hilfe entsprechender optisch oder elektronisch vergrößernden Hilfsmittel zu versorgen.

Wenngleich die Stärkenmessung ohne augenärztlichen Betreuung vorgenommen werden kann, so sollte man die medizinische Routineuntersuchung nicht außer Acht lassen. Insbesondere bei der Versorgung von Kindern erachten wir die Kooperation mit dem Augenarzt für notwendig. Gerade bei der Abklärung von Korrekturen der Winkelfehlsichtigkeit gilt besonderes Aufmerksamkeit, da es sich um langfristige und kostenintensive Maßnahmen handelt.